Öffnungszeiten

Mi–Do 10–17
Fr 14–17
Sa 13–18h
So u. Feiertags 11–18h


Eintritt frei!

Jörg Hennings

Lichtfänger

07/03–04/05/2014

Der Wolfsburger Jörg Hennings nimmt uns im Raum für Freunde mit auf einen Rundgang durch sein fotografisches Interesse. Seine Schwarz-Weiß-Fotografien von „Lichtfängern“ zeigen Materialoberflächen in denen die ephemeren Erscheinungen von Licht und Schatten für einen kurzen Augenblick festgehalten werden. Dies kann der zarte Stoff eines weißen Oberhemds sein, ebenso wie eine nächtliche Hauswand oder der Staub in einem Hinterhof. Hinzu kommen Bilder von unbedeutenden Rissen in einer Betonwand, interessanten Begegnungen im urbanen Raum und ungewöhnlichen Blickbeziehungen. So eröffnen Spiegel und Fenster neue Räume, bis sich in einem Bild alle Varianten in Ein-, Rück- und Durchblicken überlagern. Die Fotografien leben vom ausgeprägten Blick für das Detail und sind gleichzeitig komplexe Gefüge. In ihnen halten sich das Warten auf den “entscheidenden Moment” und der Kompositionswille die Waage. Eine Vorgehensweise die der Wolfsburger auch an dem großen französischen Fotografen Henri Cartier- Bresson schätzt, der ihn durchaus beeinflusst hat.

 

Jörg Hennings ist kaufmännischer Angestellter und lebt in Wolfsburg. Sein Schwerpunkt liegt in der street photography oft als Reisefotografie, bei der er allerdings explizit touristische Klischees vermeidet. Seine Fotografien wurden 2001 im Kalender „Mensch und Architektur in Wolfsburg“ (Jury u. a. J. Brüdern, L. Landmann, H. Heidersberger) abgedruckt. 2006 waren sie beim Schömberger Fotoherbst, einem international renommierten Fotofestival für Reise- und Reportagefotografie, ausgestellt. 2013 wurden seine Arbeiten für die Mitgliederausstellung „In Serie“ im Museum für Photographie in Braunschweig ausgewählt.